StartAuto und VerkehrNeue Studie von Invers und mopedsharing.com: Moped-Sharing wächst weltweit kontinuierlich

Neue Studie von Invers und mopedsharing.com: Moped-Sharing wächst weltweit kontinuierlich

-

Siegen (ots)

Anzahl der registrierten Nutzer steigt innerhalb eines Jahres um 33 Prozent, die Zahl der Städte, in denen Moped-Sharing angeboten wird, um 43 Prozent.
Die grünste Flotte aller Zeiten: 97 Prozent aller Mopeds im Sharing sind elektrisch.
Aktuelle Trends: diversifizierte Geschäftsmodelle, Mobility-as-a-Service und der Ausbau der Lade-Infrastruktur

Moped-Sharing ist der „Hidden Champion“ unter den Sharing-Angeboten: der weltweite Markt dieses spezifischen Formfaktors wächst seit dem Start der ersten Angebote im Jahr 2012 kontinuierlich. Das zeigt die Analyse im Global Moped Sharing Market Report 2021, den Invers und mopedsharing.com heute veröffentlichen. Demnach sind derzeit weltweit rund 110.000 Mopeds als Sharing-Fahrzeuge unterwegs und 12 Millionen Nutzer für Sharing-Angebote registriert. Gleichzeitig stieg die Zahl der Städte, in denen Moped-Sharing angeboten wird, um 43 Prozent auf 175 und die Zahl der Betreiber von Moped-Sharing-Diensten um 13 Prozent auf insgesamt 87 Anbieter.

Zum fünften Mal erscheint der Global Moped Sharing Market Report, der einmal jährlich die aktuelle Situation des weltweiten Marktes für Moped-Sharing analysiert. Auf der Grundlage von öffentlichen Daten, Direktkontakten unter den 87 weltweiten Betreibern und Experten-Interviews ermitteln die Autoren, wie sich Nachfrage und Angebot in den letzten 12 Monaten entwickelt haben. „Die Studienergebnisse belegen mit Zahlen, was wir in der Zusammenarbeit mit unseren Kunden in der Praxis erleben: der Markt wächst, weil die Nachfrage nach flexibler Mobilität im urbanen Raum steigt und Mopeds als nachhaltige Sharing-Lösung für mittlere Distanzen im Mobilitätsmix signifikantes Wachstum versprechen“, sagt Alexander Gmelin, Co-Autor der Studie und CPO bei Invers. „Sowohl die Studienteilnehmer als auch unsere Kunden berichten, dass sich das Investitionsklima in jüngster Zeit verbessert hat.“

Dabei ist Spanien nach wie vor weltweit der größte Markt, gefolgt von Taiwan, Deutschland, den Niederlanden sowie Indien und Frankreich. Neu hinzu gekommen sind Zypern und Georgien. „Im Untersuchungszeitraum fügten Betreiber in Deutschland, den Niederlanden und Frankreich ihren Flotten im Vergleich die meisten Fahrzeuge hinzu“, erläutert Enrico Howe, Autor und Initiator der Studie. „Westeuropa ist derzeit mit mehr als 36.500 Mopeds im Sharing-Angebot der stärkste Wachstumstreiber der Branche. Beigetragen dazu hat auch Paris, das sich zu einem wichtigen Hotspot des europäischen Moped-Sharings entwickelt hat. Drei große niederländische Anbieter – GO Sharing, felyx und CHECK – expandierten nach Deutschland und trugen dazu bei, dass der deutsche Markt im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 86 Prozent auf aktuell 13.000 Mopeds im Sharing-Angebot wuchs. In den Niederlanden gab es mehr Ausschreibungen und viele zusätzliche TIER-2- und TIER-3-Städte.“ Weltweit stieg die Zahl der Sharing-Fahrzeuge insgesamt auf 110.000 Fahrzeuge. Außerdem interessant: die letzten 12 Monate verzeichnen die grünste Moped-Sharing-Flotte aller Zeiten, denn der Anteil der elektrisch betriebenen Fahrzeuge wuchs von 77 Prozent im Vorjahreszeitraum auf aktuell 97 Prozent.

Was die Akteure der Branche aktuell umtreibt sind vor allem der Ausbau der Geschäftsmodelle, die Weiterentwicklung der Mobility-as-a-Service-Angebote (MaaS) und eine zuverlässige Lade-Infrastruktur. Nicht zuletzt die Folgen des Lockdowns haben gezeigt, dass ein diversifiziertes, breit aufgestelltes Angebot mit mehreren Umsatzquellen im Mobilitätsmarkt sinnvoll ist. Einige Shared-Mobility-Betreiber sind in das Geschäft mit Langzeitmieten eingestiegen, andere bauen Kooperationen im Bereich Lieferdienste auf, um das Risiko in Phasen reduzierter Mobilität zu minimieren. Darüber hinaus ist zu beobachten, dass viele Städte und Betreiber das Thema Mobility-as-a-Service-Ansätze (MaaS) weitertreiben, um nachhaltige Verkehrsalternativen zu fördern. Es gibt neben multimodalen Angeboten mit mehreren Fahrzeugtypen, die Mobilität als Service anbieten, aktuell vermehrt Impulse und Projekte, aus denen leistungsfähige Ökosysteme enstehen sollen, die nicht nur den Betreibern von Verkehrsmitteln und Shared Mobility zugutekommt, sondern vor allem den Nutzern selbst. So forciert beispielsweise TIER MaaS-Lösungen mit verschiedenen Verkehrsanbietern. Cityscoot hat sein Angebot in die Uber-App integriert und alle großen niederländischen Moped-Sharing-Anbieter wie CHECK, GO Sharing und felyx sind mit lokalen und nationalen MaaS-Lösungen verbunden. Weitere Dynamik erfährt die Branche derzeit in der Frage der Ladeinfrastruktur. Große neue OEMs haben im vergangenen Jahr begonnen, bei diesem Thema zusammenzuarbeiten, um das Laden von Elektro-Mopeds für Nutzer zu vereinfachen und die Fahrzeuge damit attraktiver zu machen. Batterieladenetzwerke und Angebote von nutzerbasierten Tauschsystemen für Batterien können dabei einen Beitrag leisten.

Die vollständige Studie finden Sie hier: https://hubs.ly/H0Z-mwk0

Über Invers

Invers, Erfinder des automatisierten Fahrzeug-Sharing, bietet speziell für Entwickler von Shared-Mobility-Anbietern entworfene Hard- und Software-Lösungen, mit denen Betreiber ihre Angebote einführen, umsetzen und skalieren können. Als weltweit erstes Technologieunternehmen im Bereich Shared Mobility entwickelt und managt Invers grundlegende Technologie-Bausteine in einer Größenordnung, die Kunden effiziente und einfach zu implementierende technische Lösungen bieten.

Das Unternehmen agiert als unabhängiger und zuverlässiger Partner für Betreiber von Shared-Mobility-Lösungen wie Carsharing, Scooter Sharing, Ride Pooling und Car Rental – mit dem Ziel, Shared-Mobility-Angebote zu einer günstigen und komfortablen Alternative zum eigenen Fahrzeug zu machen. Zu den Kunden zählen beispielsweise Share Now, Clevershuttle, Miles, Getaround, Flinkster, TIER, Bounce oder Emmy. Das Unternehmen wurde 1993 gegründet und hat Standorte in Siegen, Köln und Vancouver. Die Entwicklung findet vollständig in Deutschland statt. https://www.invers.com/

Pressekontakt:

INVERS GmbH
Stephanie Altemöller
stephanie.altemoeller@invers.com
+49 177 6506980

Original-Content von: INVERS GmbH, übermittelt durch news aktuell


Kommentieren Sie den Artikel : - Neue Studie von Invers und mopedsharing.com: Moped-Sharing wächst weltweit kontinuierlich

Pressemeldung veröffentlichen

Aktuelle Themen

- Advertisment -spot_img